Navigation auf uzh.ch

Suche

UZH News

Archiv Mathematik und Naturwissenschaften 2003

Artikel-Liste Mathematik und Naturwissenschaften

  • Wissenschaft und Wirtschaft

    Kein Verbiegen vor der Industrie

    Als dritter Teil der Reihe Wissenschaft kontrovers fand am 8. Dezember 2003 an der ETH ein Gespräch zum Thema «Freiraum oder verlängerte Werkbank? Wenn die Wirtschaft Hochschulen für sich forschen lässt» statt. Wie die Diskussion zeigte, mangelt es weniger an Forschungsfreiraum, als an der kritischen Perspektive.
  • Vom Wert der Wissenschaften

    Kontroverse Standpunkte, leidenschaftliche Plädoyers: Die erste «Selbstbefragung» von Uni und ETH Zürich «über Geld, Kultur und Qualität» am Montag machte dem Titel der sich über zwei Semester erstreckenden Reihe alle Ehre.
  • Euphorischer Start des Open Access

    An zehn Orten in der Welt gleichzeitig wurde am Freitagabend der Start der internationalen Wissenschaftszeitschrift «PLoS Biology» gefeiert. Einer der auserwählten Festorte war die Universität Zürich.
  • Demokratisiertes Wissen

    Das Mitte Oktober lancierte, internationale Wissenschaftsjournal «PLoS Biology» bietet einen freien Zugriff auf hochstehende wissenschaftliche Beiträge und Forschungsresultate. In einem Kurzinterview schätzt Prof. Alexander Borbély, Prorektor Forschung der Universität Zürich, die Publikation ein.
  • Ist e-Teaching mit wissenschaftlicher Forschung vereinbar?

    In den vergangenen Jahren hat mit E-Learning der Einsatz neuer Medien in der Hochschullehre Einzug gehalten. Auch an der Universität Zürich sind diese neuen Lehrformen gefördert worden. Wie lässt sich die aufwändige Umsetzung von Lerninhalten mit der wissenschaftlichen Forschung vereinbaren? Zweiter Teil unseres E-Learning-Dossiers.
  • Raimund Dutzler, Assistenzprofessor für Biochemie

    Vom Labor des Nobelpreisträgers direkt nach Zürich

    Die Universität Zürich zieht Forscher aus den besten Labors der Welt an. Zum Beispiel Raimund Dutzler. Der ehemalige Mitarbeiter des diesjährigen Chemie-Nobelpreisträgers Roderick MacKinnon ist seit August Assistenzprofessor am Biochemischen Institut der Universität Zürich.
  • Im Spannungsfeld der Schweizer Mentalitäten

    Mittels neuartiger grafischer Darstellungsweisen tiefere Einsichten in die Weltanschauung der Schweizerinnen und Schweizer zu ermöglichen - das ist das Ziel der Forschungsgruppe sotomo (sozialtopologische Modellierung) am geographischen Institut der Universität Zürich.
  • Mathematik

    Das Fach der Glücklichsten

    Mathematik ist für viele ein Angstfach. Das ist komfortabel für die Wenigen, die sich an die abstrakte Zahlenwelt heranwagen: Sie suchen nach ihrem Uniabschluss nicht allzu lange nach einem Job. Dritter Teil unseres Dossiers «Uni - und dann?».
  • Mammutjäger in der S-Bahn

    Sind wir noch immer Mammutjäger, fahren aber mit Aktentasche und Regenschirm bewaffnet in den S-Bahnen von Zürich? Dieser und anderen Fragen zur steinzeitlichen Psyche des modernen Massenmenschen geht das Theaterstück «Mammutjäger in der S-Bahn» im Zoologischen Museum der Universität Zürich nach.
  • Es tauen und bröckeln die Alpen

    Wenn die Alpen nicht mehr halten, dann läuft bei den Permafrostexperten dieser Welt das Telefon heiss. Letzte Woche trafen sich 300 Forscher des gefrorenen Bodens zur 8. Internationalen Permafrostkonferenz an der Universität Irchel. Nur eine Woche nach dem Felssturz am Matterhorn.
  • Konkurrenzkampf unter Pollen

    Pflanzen scheinen sich nicht einfach passiv befruchten zu lassen. Vermutlich verfügen sie über die Möglichkeit, Pollenkörner mit nachteiligen Gen-Mutationen zu eliminieren und so Inzucht zu vermeiden. - Lesen Sie den 10. und letzten Beitrag unseres Dossiers «Forschungskredit Portraits».
  • IBM - Supercomputer für die Universität

    Das IBM Forschungslabor Zürich schenkt der Universität Zürich ihren früheren Supercomputer SP 3. Der vierjährige Rechner wird am Organisch - Chemischen Institut in erster Linie für die Simulation von molekularen Strukturen eingesetzt.
  • Eindeutiger Test für die vielfältige Migräne

    Migräne ist ein Leiden mit unterschiedlichsten Symptomen und deshalb nicht immer einfach zu diagnostizieren. Der Neurologe Peter Sandor und die Physikerin Ulrike Dydak wollen einen eindeutigen Migräne-Test entwickeln, der auch untypische Unterformen anzeigt.
  • «Sie, wie viele Zellen hat das Gehirn?»

    An der vergangenen Brainfair 2003 liess sich das Zentrum für Neurowissenschaften ins Nähkästchen gucken. Neben dem Tag der offenen Tür, an dem Interessierten Labortüren und Vorlesungssäle offenstanden, konnten Schulen auch Forscherinnen und Forscher in ihre Klassen einladen. Ein Erlebnisbericht.
  • BrainFair 2003

    Gewalt und Aggressivität erleben

    An der diesjährigen BrainFair kann sich die Öffentlichkeit über den Zusammenhang zwischen Psyche und Gehirn informieren. Zum Beispiel darüber, wie Gewalt und Aggression kontrolliert werden - oder eben nicht. Dies ist das Thema am BrainFair-Forum «Gewalt und Aggression» heute abend.
  • Lautstarke Anmache

    Für Damhirsche ist Vaterwerden ziemlich schwer. Während des kräftezehrenden Brunftrituals verlieren sie bis zu einem Viertel ihres Gewichts. Was soll da das lautstarke Röhren - Wochen bevor es «zur Sache» geht? - Lesen Sie den zweiten Beitrag unseres Dossiers «Forschungskredit 2002».
  • Universität Zürich bei Zitationen an der Spitze

    In einem bibliometrischen Vergleich der schweizerischen Hochschulen in den Naturwissenschaften und der Medizin nimmt die Universität Zürich in den Bereichen Immunologie und Neurowissenschaften einen Spitzenplatz ein.
  • Open Access Publishing für die Universität Zürich

    Als erste Universität in der Schweiz hat die Universität Zürich ihren Beitritt erklärt zu einer Institution, die sich der Open Archive Initiative verpflichtet hat: BioMed Central. Das unabhängige Verlagshaus BioMed Central gilt weltweit als Pionier auf dem Gebiet des elektronischen Publizierens für die Life Sciences und Medizin.