Neuste Leserkommentare

  • Kommentar von Kurt Reimann

    UZH Journal goodbye!

    Leserinnen und Leser, die gerne die interessant geschriebene und schön gestaltete Campus-Zeitung in die Hand nahmen, sind zur Quantité négligeable geworden. Klar, auf digitalen Kanälen lassen sich Nachrichten schneller, billiger und in grösserer Menge verbreiten, aber mit dem Risiko, dass sie in der allseitigen permanenten Berieselung nur oberflächlich oder gar nicht wahrgenommen werden. Gedruckte Periodika vermitteln Gediegenheit und erzielen Aufmerksamkeit in einer Qualität, welche digitale Medien kaum bieten können. Zweifellos haben sich die zuständigen Instanzen die Einstellung des «UZH Journal» gut überlegt. Interessant ist jedoch, dass sich die ETH mit «life» weiterhin den Luxus eines gedruckten Magazins für ihre Community leistet, sogar in zwei Sprachen. Eine lieb gewordene Lektürequelle ist versiegt. Denen, die sie über Jahre mit Engagement, Kreativität und Sorgfalt gespeist haben, gebührt Anerkennung und ein herzliches Dankeschön! Mehr …

  • Kommentar von Nico Wick

    Körpereigenes Immunsystem und Antwort des Virus auf die Impfung

    Zwei grundlegende Fragen sind in der Öffentlichkeit bis heute kaum oder gar nicht diskutiert worden: 1. Wie wirkt sich die Impfung mittel- und langfristig auf das körpereigene Immunsystem aus? 2. Könnte es sein, dass Omikron die Antwort des Virus ist auf die Bekämpfung durch die Impfung? Mehr …

  • Kommentar von Urs Heinz Aerni

    Salome Hohl

    Danke für das schöne Porträt. Es war mir ein Vergnügen, mit Salome Hohl zusammen im Literaturhaus Zürich aufzutreten und ich wünsche ihr für das Projekt Cabaret Voltaire weiterhin frohes Gelingen! Mehr …

  • Kommentar von Angela Brändli

    Argument für und gegen die Imfpung nennen

    Warum werden hier nun Argumente FÜR das Impfen genannt? Eine Universität sollte Unterstüzung zur Meinungsbildung bieten und dafür müssen Argumente für und gegen etwas aufgeführt werden. Es gibt wahrhaftig auch genügend Gründe GEGEN eine Impfung. Bitte nennen Sie auch diesen Argumente. Mehr …

  • Kommentar von Berk Türkyılmaz

    İbni sina

    I am very happy that you share this here. Thank you. i wish i could study at that zurich university Mehr …

  • Kommentar von Sebastiano Mannino

    Frage

    Hallöchen Ich bin genesen geimpft und hab kuzlich die Auffrischung erhalten. Im meinem Freundeskreis wo es auch nicht geimpfte gibt. Da wird über ein Kinderarzt Uni ZH und auch andere Wissensträger diskutiert, die Alternativen und Argumente gegen das Impfen haben. Meine Frage, wieso hört man nicht von Ihnen, wieso bietet man ihnen keine Diskussionsplatform wo sich Wahrheit, Irrtum oder idiologien zumvorschein kommen und sich somit Menschen eine Meinung bilden können. LG Sebastiano Mannino Mehr …

  • Kommentar von Peter Groscurth

    Empfehlung

    Sehr guter Kommentar von Adriano Aguzzi, dem ich vollumfänglich zustimme. Mehr …

  • Kommentar von Beat Näf

    Mitwirkung in Berufungsverfahren

    Dier Einführung strukturiererter Interviews erweitert den Kreis der Personen, die an Berufungsverfahren beteiligt sind. Der Einfluss der erfahrensten Wissenschaftler und Führungspersönlichkeiten wird dadurch vermindert ebenso der der Einfluss derjenigen, mit denen die zu berufende Person eng zusammenzuarbeiten hat. Die Mitwirkung an Berufungsverfahren wird durch die Einführung strukturierter Interviews für die kompetentesten Fachleute an der UZH erschwert. Hinzu kommen die unterschiedlichen Verhältnisse in den Instituten, was Lehre, Forschung und Verwaltung angeht. Einfach von "Führung" und "Führungskompetenzen" zu sprechen reduziert diese Komplexität auf unzulässige Art und Weise. Sie unterstellt implizit, dass Personen, die an Berufungsverfahren mitwirken, zu wenig an diesen Fragen interessiert seien beziehungsweise, sie nicht angemessen beurteilen könnten. Mehr …

  • Kommentar von Adriano Aguzzi (Prof. Dr. med. Dr. biol. h.c.

    Fliegerei und Kostenwahrheit

    Internationaler Austausch, ethnische und kulturelle Diversität, Verständnis für andere Kulturen: das sind immens wichtige Werte. Wer soll sie pflegen, wenn nicht die Universitäten? Im Bestreben, seine eigene Nachhaltigkeit zu beweisen soll der Nachhaltigkeitsteam die Mission der Akademie nicht zerstören! Es gibt noch Tausend gute Sachen, die an der UZH fürs Klima getan werden können, bevor man die internationalen Kontakte verhindert. Fliegen hat seine Kosten, aber zuhause bleiben hat auch gesellschaftiche Kosten. Und woher hat es Frau Gantenbein, dass Forscher wegen Ihrer "Reputation" reisen? Ich reise um von meinen KollegInnen zu lernen und Impulse für meine Forschung zu bekommen, und nicht um mich zu profilieren. Insgesamt eine ziemlich antiakademische Einstellung schimmert durch dieses Interview. Mehr …

  • Kommentar von Erika Tschirren

    Antrittsvorlesungen

    Innerhalb der Abteilung Dozierende habe ich in den Jahren 1997 bis 2013 die Antrittsvorlesungen organisiert. Dieses neue Format finde ich total spannend, entspricht der Zeit und wird der langen Tradition trotzdem gerecht. Erika Tschirren Mehr …

  • Kommentar von Verena Brunner

    Covid Gesetz

    DIe Entscheidungsfreiheit zur eigenen Gesundheit muss grundsätzlich gewährleistet sein, doch erfordert dies die entsprechenden Informationen, sodass sich jeder seine persönliche, eigene Meinung bilden kann. Doch diese Information musste man sich bisher zusammensuchen, kein öffentliches Fernsehen lieferte sie. Inwischen sich die Fakten derart, dass sie nicht mehr übersehen werden können. Es wäre fatal, wenn dieser Aspekt in der Diskussion um das Gesetz länger aussen vor bleiben. Keiner kann ein Gesetz annehmen, das dem Staat die Macht gibt, potentiell fatale persönliche Entscheidungen zu erzwingen. Bisher war dieses Eisen für jeden zu heiss- wir Schweizer sollten nicht die Ersten sein, die mit mangelden Informationen an die Urne gehen. Wir sollten vorallem die Ersten sein, die diese wesentlichen Information wie sie in den obigen Links verfügbar sind, auch öffentlich diskutieren. Ich danke Ihnen für Ihre Arbeit! Verena Brunner Mehr …

  • Kommentar von Valbona Uka

    Schweiz mit neuem Gesetz jetzt auch Leihmutterschaft möglich

    Im Juni 2022 tritt neues Gesetz in Kraft Ehe für alle was bedeutet das für Leihmütter ist das möglich in der Schweiz dann?? Mehr …

  • Kommentar von Ewald Isenbügel

    Kurs in Tiergarten Biologie

    Guter Bericht zu einer wichtigen Institution Tiergartenbiologiekurs Eine win win Situation für Uni ZH und Zoo Zh, die ich vor 51 Jahren gründete. Mehr …

  • Kommentar von Urs Nydegger

    SENIORLABOR

    Die Bedeutung der Arbeiten von Bischoff Ferrari und Theiler geht über die Geriatrie hinaus; die Preisträger öffnen damit einen Forschungsgebiet die Pforte, welches dem biologischen Seneszenz-Verständnis förderlich ist: können wir den Alterungs-Prozess verzögern? Mehr …

  • Kommentar von Konstantin Mangold

    Schulabschlussarbeit wie Hormone das Keimen von Pflanzen beschleunigen kann

    Guten Tag Herr Müller Herzlichen Glückwunsch zu ihrem Forschungserfolg. Ich schreibe meine Abschlussarbeit in Biologie an der Zurich International School. Dabei möchte ich erforschen wie Hormone das Keimen von Pflanzen beeinflusst. Ich plane mein Experiment mit Kressesamen durchzuführen und möchte drei unterschiedliche Hormone verweden. An der Schule haben wir Indole 3 acetic acid. Zusätzlich möchte ich noch Gibberellinsäure und Zytokinin verwenden. Hätten Sie vielleicht eine Idee wo ich als Schüler diese zwei Hormone bekommen könnte. Ueber ihre Rückmeldung würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüssen Konstantin Mangold Mehr …

  • Kommentar von David Zürcher

    Besondere Lage?

    Zahlen vom 24.9.2021: Auslastung Intensiv-Spitalbetten Schweiz gesamt 75,10% Auslastung durch Covid-19 Patientinnen/Patienten 23,90% Auslastung aller Spitalbetten Schweiz gesamt 82,50% Auslastung durch Covid-19 Patientinnen/Patienten 3,00% Kann mir die UZH Leitung erklären, wie man basierend auf diesen Zahlen, die "besondere Lage" auf die sich Prof Uhlmann bezieht, begründen kann? Mehr …

  • Kommentar von Hans Rudolf Rutz

    Bitte um Quellen-Angabe

    Sehr geehrte Frau Brigitte Blöchlinger Sehr geehrte Frau Alexandra Trkola Bitte ergänzen Sie den Text mit der Quellen-Angabe (der Studie) zu folgender Aussage im obigen Text: ... Ausserdem schützt die Impfung erwiesenermassen gegen einen schweren Krankheitsverlauf und gegen Long Covid - ... --> "erwiesenermassen" bedingt eine zwingende Quellen-Angabe einer Studie Vielen Dank Mehr …

  • Kommentar von Karin Widmer

    Chancengleichheit Corona

    Grüezi! Im Interview sagten Sie, ‚ Mitarbeitende und Studierende, die sich nicht impfen lassen wollen oder können, sollen möglichst keine Nachteile haben.‘ Nun ist gut die Hälfte der Schweiz geimpft, die Impfwilligen. Die andere Hälfte nicht. BAG gibt die Verantwortung and die Hochschulen und die beschliessen die Zertifikatspflicht. Warum? Und wie können die Ungeimpften oder noch nicht geimpften ohne Nachteile studieren, wenn Ihnen der Zutritt verwehrt wird? Und warum kann die Uni die Frage nach den Lehrveranstaltungen stand heute nicht beantworten? Wie soll man da eine Grundlage haben zum entscheiden? Und was wenn man sich nun impfen lässt und nochmals 6 Wochen (ein halbes Semester nottabene) auf das Zertifikat warten muss? Weil weniger als 1% der Bevölkerung sich keinem Geschlecht zugehörig fühlt baut man wcs um aber für die knapp 50% ungeimpften hat man keine Lösung bereit zum Semesterstart?? Ich bin erschüttert. Bitte um Antwort heute! Mehr …

  • Kommentar von Maurice Choquard

    Mr.

    Ich begrüsse alle Ihre Initiative betr. Weiterbildung der Senioren. Ich bin 70, Anwalt, Genfer in ZH seit 1980, und vielseitig interessiert: Gedicht schreiben, Cartoon zeichnen, F-Literatur, Geschichte, Geographie, Politik, Archäologie, Reisen, Wirtschaft, Psychologie, etc. Danke im Voraus für alle Informationen darüber. Mehr …

  • Kommentar von Anastasia Risch

    Weizen von der Spreu trennen

    Ein ethisches und gutes Leben definiert sich also heutzutage dadurch, was man isst und wie man sich fortbewegt. Und ich dachte ganz naiv, ethisches und gutes Verhalten hängt davon ab, wie man mit seinen Mitmenschen umgeht, wie man sie behandelt - ganz konkret, nicht nur mit Spenden an zweifelhafte Organisationen, bei den man nicht genau weiss, was mit dem Geld tatsächlich geschieht, - ob man seinen Prinzipien treu bleibt und danach lebt. Kann ein Ethiker wirklich behaupten, ein aggressiver Veganer lebe irgendwie 'richtiger' oder 'besser' als ein freundlicher Mensch, der Fleisch isst? Ist ein Bauer unmoralisch, weil er mit seinem Traktor - motorisiert! - Land bewirtschaftet, um uns alle zu ernähren? Seit wann ist eine Wurst eine 'moralische Frage'? Eine moralische Frage ist es, ob man einem Freund in Not hilft - ob man für Gerechtigkeit einsteht, auch wenn es einem persönlich nichts bringt - oder einfach mal eine schwere Tasche für eine ältere Person trägt. Alles andere ist ein Hype. Mehr …

Neuste Leserkommentare