Alumni

Ein Alumni-Chapter gründen

Die UZH Alumni-Vereinigung hat im Jahr 2017 die neue Form der Chapters eingeführt, um den Zusammenschluss von Ehemaligen zu erleichtern. Ein Beispiel dafür ist das neue Entrepreneurs Chapter.

Adrian Zebib

Yves Segganfredo
Yves Segganfredo
Will möglichst vielen innovativen Absolventinnen und Absolventen der UZH eine Plattform zur Vernetzung bieten: Yves Seganfreddo, Präsident des neuen Entrepreuners Chapter. (Bild: ZvG)

 

Ein UZH Alumni Chapter ist ein Zusammenschluss von gleichgesinnten Alumni der Universität Zürich, etwa solchen, die die gleiche fachliche Ausbildung haben oder andere gemeinsame Interessen verfolgen, seien es sportlicher, kultureller oder wirtschaftlicher Art. Das gilt auch für Unternehmer. Sie haben im letzten Jahr das interdisziplinäre «Entrepreneurs Chapter» gegründet, mit dem Ziel, «möglichst vielen innovativen Absolventinnen und Absolventen der UZH eine Plattform zur Vernetzung und zum Austausch zu bieten», wie Präsident Yves Seganfreddo erklärt. Mitglied werden kann, wer Innovationskraft und unternehmerischen Geist hat und Gründerin oder Teilhaber einer Firma ist.

Vernetzte Unternehmer

«Viele Hochschulabsolventen fassen bereits während des Studiums eine Laufbahn als Unternehmer ins Auge. An der UZH gibt es eine breite Community, die aktuell leider wenig vernetzt ist», sagt Seganfreddo. «Da die UZH eine Volluniversität ist, ist das unternehmerische Engagement sehr viel breiter als an spezialisierten Hochschulen wie der ETH oder der HSG. Wir wollen von dieser breiten Streuung profitieren und möglichst vielen UZH-Entrepreneurs die Möglichkeit bieten, sich zu vernetzen.»

Seganfreddo sieht in der neuen Gemeinschaftsform besonders viel Potenzial für sich und andere Unternehmer: Durch das Wegfallen des rechtlichen Überbaus eines Vereins und dem damit verbundenen administrativen Aufwand rückt der Inhalt bei den Chapters stärker in den Fokus. Das ist gerade für Leute ideal, die beruflich stark ausgelastet sind, aber trotzdem gerne von den sozialen Aspekten eines Vereins profitieren möchten.

Das Entrepreneurs-Chapter pflegt einen engen Austausch mit anderen businessorientierten Alumni-Organisationen und ermöglicht seinen Mitgliedern, sich mit Alumni von anderen Hochschulen zu treffen und auszutauschen. Ein Beispiel: Im April starten die «Zurich Startup Talks», hier können sich Mitglieder des Entrepreneurs-Chapter mit Alumni von Universitäten wie Oxford oder Stanford vernetzen.

Mehr Zeit fürs Soziale

«UZH Alumni hat die neue Form der Chapters eingeführt, um den Zusammenschluss von Ehemaligen mit gleich gelagerten Interessen zu erleichtern», sagt die Geschäftsführerin von UZH Alumni, Sandra Emanuel. Früher musste man einen Verein gründen, was mit einem gewissen Aufwand verbunden war und abschreckend wirkte. «Die Erfahrung zeigt, dass viele Alumni Interesse daran haben, sich zusammenzuschliessen, aber oft einfach keine Kapazität haben, um die administrativen Aufgaben eines Vereines zu erledigen.»

Mit den neu eingeführten Chapters ist ein Zusammenschluss wesentlich einfacher geworden: Die Chapters sind an den UZH Alumni Verein angeschlossen und profitieren so von der Infrastruktur der Geschäftsstelle. Ein weiterer Vorteil ist das Mitgliedermodell: Wer einem Chapter beitritt, bezahlt den Mitgliedbeitrag für die UZH Alumni Einzelmitgliedschaft und hat die Möglichkeit, auch bei anderen Chapters Mitglied zu werden.

Weltweit vernetzt

Neben den sechs bestehenden Chapters in der Schweiz gibt es bereits seit ein paar Jahren mehrere internationale Chapters, von San Francisco über London bis nach Hong Kong und Singapur. Die internationalen Chapters arbeiten eng mit den Schweizer Botschaften, swissnex oder Alumni Organisationen von anderen schweizerischen Hochschulen zusammen und ermöglichen den UZH Alumni im Ausland sich miteinander zu vernetzen.

Eines ist für Emanuel jedoch klar – das Engagement muss von den Mitgliedern selber kommen: «Wir können und wollen nicht die Programme für die Chapters gestalten, das müssen sie selber machen. Wir sorgen aber dafür, dass sie mit den administrativen Einzelheiten nicht belastet werden und können helfen, Mitglieder für die Chapters zu akquirieren.» Die grosse Kontaktdatenbank von UZH Alumni ermöglicht den Chapters, Ehemalige zu kontaktieren und so relativ rasch eine substantielle Mitgliederbasis aufzubauen.

Women's Chapter 2018

Die bisherige Bilanz der Chapters ist positiv: «Seit der Einführung der Chapters im letzten Jahr war die Resonanz erfreulich», erklärt Sandra Emanuel. «Es gab mehrere Neugründungen und sogar Vereine, die sich in Chapters umgewandelt haben.» Für 2018 ist die Gründung eines Women’s Chapters geplant. Dank dem vereinfachten Modell hofft Emanuel vor allem auch Alumni der Philosophischen Fakultät zu gewinnen, wo wo es gerade für kleinere Fachschaften noch keine Alumni-Organisation gibt. Emanuel: «Jetzt ist es einfach: Einige interessierte Alumni stellen ein Programm zusammen, wir bieten Unterstützung an, und es läuft».

 

Wie man ein Chapter gründet

Die Gründung eines Chapters ist ganz einfach: Einige Alumni, eine Idee oder einen Zweck und den Willen, sich zu engagieren.

Die Gründung eines Chapters innerhalb von UZH Alumni geschieht mittels Beschluss der Gründungs-Alumni.

Die Chapter-Richtlinien regeln die Organisation des Chapters und dessen Zusammenarbeit mit UZH Alumni. Name, Zweck und Leitungsstruktur des Chapters müssen bestimmt werden.

Die Leitung des Chapters bestimmt Programm und Aktivitäten und setzt diese um.

Empfehlenswert ist, die Aufgaben unter mehreren Leitungsmitgliedern aufzuteilen. Wichtig ist die Bestimmung einer Kontaktperson zu UZH Alumni sowie eines Vertreters im Presidents' Council von UZH Alumni. 

Die Geschäftsstelle von UZH Alumni unterstützt die Initiativen zur Gründung neuer Chapters, allenfalls auch mit einer Anschubfinanzierung für die Gründungsveranstaltung.

Adrian Zebib, Mitarbeiter der Abteilung Kommunikation

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000