Mercator Awards 2016

Wie Farbe Leben verlängern kann

Heute findet um 18.00 Uhr die öffentliche Preisverleihung des Mercator Awards im Rahmen der Jahresveranstaltung des Graduate Campus statt. Einer der Preisträger ist Prionenforscher Uli Herrmann. Neben der Preisverleihung steht eine Podiumsdiskussion zum Thema Mobilität von Nachwuchsforschenden auf dem Programm.

Katharina Weikl

Uli Herrmann
Uli Herrmann
Mercator-Preisträger Uli Herrmann forscht über Fehlfaltungen und Ablagerungen von Prionen, die mit Färbemitteln sichtbar gemacht werden können.

Uli Herrmann verlängert das Leben mit Farbstoffen. Klingt absurd, ist aber wahr. Bestimmte Färbemittel können den Verlauf von Prionenkrankheiten positiv beeinflussen. Dies hat der Neurowissenschaftler Uli Herrmann gemeinsam mit einer interdisziplinären Forschergruppe nachgewiesen (siehe Video). Im Film erklärt Herrmann, wie die Färbemittel eine chemische Struktur entwickeln konnten, die das Leben der erkrankten Mäuse signifikant verlängert. Heute, Donnerstag, wird er dafür mit dem Mercator Award geehrt. Zusätzlich erhalten Gabriela Medici und Sarah Genner den Mercator Award 2016 für ihre Dissertationen.

Krankhafte Prionen einfärben

Prionen sind Proteine, also Eiweisse, die sich vor allem im Hirngewebe befinden. Wenn sie eine kranke Form annehmen und ihre dreidimensionale Struktur ändern, können sie im Gehirn Ablagerungen bilden, die zunächst zu Symptomen wie Gangstörungen und Demenz und bald zum Tod der Patienten führen. Die wohl bekannteste Prionenkrankheit ist der Rinderwahnsinn. Beim Menschen tritt sie vor allem als die seltene Creutzfeld-Jakob Krankheit in Erscheinung. Doch man geht davon aus, dass auch bei Parkinson oder Alzheimer ähnliche Ablagerungen die Erkrankung verursachen.

Die Hoffnung ist daher gross, dass die Therapieerfolge, die Herrmann an Mäusen erzielen konnte, für die Entwicklung von Medikamenten gegen  einen Grundstein für die zukünftige Heilung von Menschen legen könnte.

Veranstaltungshinweis

Am 6. Oktober 2016 um 18.00 Uhr findet die öffentliche Preisverleihung des Mercator Awards im Rahmen der Jahresveranstaltung des Graduate Campus statt. Neben der Preisverleihung gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema Mobilität.

Ort: Universität Zürich, Rämistrasse 71, Aula, KOL-G-201

Informationen und Anmeldung unter
:

www.grc.uzh.ch/en/events/annual-events/Jahresveranstaltung2016.html

Katharina Weikl, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Graduate Campus

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000