Neues UZH Journal

Wissenschaft ohne Grenzen

Die Universität Zürich ist weltweit präsent. Um ihre internationale Vernetzung weiter zu stärken, eröffnet die UZH 2016 das International Scholar Center, ein Begrüssungszentrum für ausländische Doktorierende und Postdocs. Was die Internationalisierung betrifft, gewinnen Asien und Südamerika an Bedeutung.

Kommunikation

Ab dem nächsten Jahr begrüsst die Universität Zürich ausländische Doktorierende und Postdoktorierende im neuen International Scholar Center. Das Willkommenszentrum ist eine Massnahme, um die besten Talente nach Zürich zu holen. Wir haben mit Yasmine Inauen, Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen, über die Internationalisierungsstrategie der UZH gesprochen. Ausserdem berichten vier ausländische Stipendiatinnen und Stipendiaten über ihre ersten Eindrücke und Erfahrungen in Zürich.

Weitere Themen im neuen UZH Journal:

«Die UZH ist unser Kronjuwel»

Die Juristin Silvia Steiner trat im Frühjahr 2015 die Nachfolge von Regine Aeppli als Bildungsdirektorin an. Im Interview spricht sie über ihre Zeit als Jurastudentin, ihre Doppelrolle als Bildungsdirektorin und Universitätsrätin und über das Verhältnis zwischen UZH und Kanton.

Debatte – Reform der Lehre

Vor über zehn Jahren wurde an der UZH die Bologna-Reform eingeführt, doch nicht alle Fakultäten haben sie in derselben Konsequenz umgesetzt. Über die Unterschiede zwischen den Fakultäten und die gemeinsamen Ziele bei der Weiterentwicklung der Lehre diskutieren Prorektor Otfried Jarren und die Studiendekane Daniel Müller Nielaba (Philosophische Fakultät) und Ulrich Straumann (Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät). Ein Fazit der differenzierte Diskussion: Das Lehrstuhlprinzip ist nicht mehr zeitgemäss.

Kinder-Universität Zürich

Wie viele Schülerinnen und Schüler besuchen pro Semester Vorlesungen der Kinder-UZH? Für welche Themen interessieren sich die Primarschüler besonders? Und aus welchen Kantonen und Klassen kommen die meisten kleinen Besucher? Antworten liefert unsere «UZH in Zahlen»-Grafik.

«Demokratie ist eine Lebensform»

Andreas Glaser ist ausserordentlicher Professor für Staats-, Verwaltungs- und Europarecht unter besonderer Berücksichtigung von Demokratiefragen und Leiter der Abteilung c2d (Centre for Research on Direct Democracy) am Zentrum für Demokratie in Aarau (ZDA). In unserem «Einstand»-Interview klärt der Jurist die Frage, ob die UZH demokratisch organisiert ist, und was er von E-Democracy hält.

Mädchenstudium und Rekrutenschule

Dominique Zaugg, Stabschefin beim Think-Tank Avenir Suisse, hat an der Universität Zürich Romanistik studiert – und dann beim Militär Karriere gemacht. Seit diesem Frühling ist die selbst ernannte Emanze mit dem Rang eines Oberst mit einem
Bein zurück an der UZH: als Präsidentin der Organisation «Alumni Romanisches
Seminar». Ein Portrait.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000